logo
  Bild 5.2
linie250
 
 
Über die DGMGB e.V.
Sektion Zahnmedizin
Veranstaltungen
DGMGB-Veranstaltungen
Archiv
Arbeitskreise
Andere Veranstaltungen
Fortbildung
Tipps und Anregungen
Verschiedenes
Links
Zeitschrift
Literaturhinweise
   
  ARCHIV - Jahrestagungen der DGMGB, ehemals BAG
Sollten Sie sich für einen oder mehrere der Vorträge aus dem Archiv interessieren, schicken wir Ihnen diesen gern als pdf zu, soweit er uns vorliegt. Sie können ihn hier bestellen.

DGMGB-Jahrestagung 2016

Erstmals nach Öffnung des Vereins für Zahnärztinnen und Zahnärzte eine gemeinsame Tagung: ZahnMedizin
Termin: 6. und 7. Mai 2016
Ort: Potsdam, Oberlinhaus

Dreieck blau Flyer/Programm

Medizinische Fachtagung: Neue Entwicklungen und neue Fragen in der Medizin für Menschen mit geistiger Behinderung - Teil 2.
Interdisziplinäre Fortbildungsveranstaltung und gleichzeitig Tagung der „Bundesarbeitsgemeinschaft Ärzte für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung“ (BAG)
Termin: 23. und 24. Oktober 2015
Ort: Lilienthal

Dreieck blau Flyer/Programm

Vorträge

Günther Hagemann, Lilienthal:
Fragen bei der Langzeitgabe von Protonenpumpenhemmern

Frank Bösebeck, Rotenburg/W:
Dissoziative Anfälle

Hermann Jungnickel, Lilienthal:
Strukturprobleme - 2 Kasuistiken

Samuel Elstner, Berlin:
Schwierigkeiten bei der Exploration - Pathopsychologie

Dreieck blau Download pdf

Jörg Augustin, München:
Medizinischer Alltag - Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen usw.

Dreieck blau Download pdf
Dreieck blau Dowload pdf Impfkalender

Gabriele Anders, Hamburg:
Anfangserfahrungen MZEB Alsterdorf

Susanne Heimper, Mosbach:
Anfangserfahrungen MZEB Mosbach – Kehl-Kork

Michael-Mark Theil, Neuerkerode:
Anfangserfahrungen MZEB Neuerkerode

2015

BAG-Jahrestagung 2015

Bewegung ermöglichen - Kommunikation, Atmung und Schlucken unterstützen. Neuroorthopädie und weitere Behandlungskonzepte für Menschen mit Mehrfachbehinderung
Termin: 8. und 9. Mai 2015
Ort: Oberlin-Haus, Potsdam

Dreieck blau Flyer

Vorträge

Dr. Gert Pietsch, Chefarzt Abteilung Neuroorthopädie, Oberlinklinik Potsdam:
Neuroorthopädie - Einstieg ins Thema

Dreieck blau Download pdf

Team der Oberlinklinik und Dr. Gert Pietsch:
Orthopädie von Arm und Hand bei Cerebralparese, Endoprothetik und Mehrfachbehinderung

Dr. Samuel Elstner, Leitender Arzt, Berliner Behandlungszentrum für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung:
Die Bedeutung der motorischen Entwicklung im Zusammenhang mit anderen entwicklungspsychologischen Aspekten

Dreieck blau Download pdf

Dr. Volker Anneken, Sportwissenschaftler, Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport, Köln:
Teilhabe an Bewegung und Sport ermöglichen auch und gerade für Menschen mit schweren Behinderungen

Dreieck blau Download pdf

Stefan Steinebach, Physiotherapeut, Kinderneurologisches Zentrum Bonn:
Reha- und orthopädietechnische Hilfsmittel für Menschen mit mehrfacher Behinderung

Dreieck blau Download pdf

Prof. Dr. Peter Martin, Chefarzt Séguin Klinik, Kork:
Evaluation von neuromuskulären Skoliosen bei Cerebralparesen im Erwachsenenalter

Dr. Imke Kaschke, Referentin Gesundheitsprogramm Healthy Athletes, Special Olympics, Berlin:
Selbstbestimmt gesünder. Angebote zur Gesundheitsfürsorge für Menschen mit geistiger Behinderung bei Special Olympics Deutschland

Dreieck blau Download pdf

Rizwana Zaman, Akademische Sprachtherapeutin, Schluckzentrum Reutlingen:
Swallowing disorders in persons with intellectual and multiple disabilities

Priv. Doz. Dr. Martin Winterholler, Chefarzt, Neurologische Klinik, Krankenhaus Rummelsberg gGmbH, Schwarzenbruck:
Älter werden mit Spastizität. Prognose und Behandlungskonzepte

Workshops:
1. Dysphagie: Sönke Stanschus
2. Gerätegestützte Atemunterstützung bein Mensch mit schwerfacher Mehrfachbehinderung: Verona Mau

Dr. Jörg Stockmann, Leitender Arzt, Zentrum für Behindertenmedizin, Bethel:
Schmerzdiagnostik bei Menschen mit schwerer geistiger Behinderung. Erfahrungen aus internistischer Sicht

Julian Spiess, Sozialpädagoge, Fachdienst Helfende Hände, München:
Unterstützte Kommunikation. Ein Erfahrungsbericht

2014

Medizin am und im Übergang - Neue Optionen in der Gesundheitsversorgung von Menschen mit geistiger Behinderung durch Zentren?!
Termin: 9. und 10. Mai 2014
Ort: Potsdam, Oberlinhaus

Programm der Jahrestagung
Dreieck blauDownload

Vorträge:

Transitionsmedizin - Mut zur Brücke - Dr. Martina Oldhafer, Vorstandsvorsitzende der deutschen Gesellschaft für Transitionsmedizin e.V.
Dreieck blau Download

Wenn „Sorgenkinder“ groß werden – Transition bei Menschen mit Fragilem-X Syndrom - Dr. Jörg Richstein, Vorstandsmitglied der ACHSE und Vorstandsvorsitzender der Interessengemeinschaft Fragiles X e.V.
Dreieck blau Download

Autismus-Spektrum-Störung: Spezifische Herausforderungen bei Übergängen und Ansätze in der Unterstützung des Umfeldes - Maik Teriete, Leiter Autismuszentrum, Verein Oberlinhaus Potsdam
Dreieck blau Download

Julian – oder wie es nicht laufen sollte - Elisabeth Goetz, Fachärztin für Anästhesie, Bremen
Dreieck blau Download

Grundlagen der versorgungsmedizinischen Beurteilung bei Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung - Dr. Rita Bender, Zentrum Bayern Familie und Soziales, Landesversorgungsamt Bayreuth
Dreieck blau Download

Medizinische Versorgung nach dem Ausscheiden aus dem SPZ – Bedarfe und Wünsche aus Sicht der Sozialpädiatrie - Dr. Christoph Kretzschmar, Sprecher der BAG-SPZ in der DGSPJ, CHA SPZ Dresden-Neustadt am Städt. KH Dresden-Neustadt

Vorstellung medizinischer Konzepte und der MZEB
Dr. Burkhard Mehl, Direktor Sozialpädiatrisches Institut, Klinikum Bremen-Mitte
Dr. Georg Poppele, Chefarzt, Ev. Krankenhaus Alsterdorf, Hamburg: Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit geistiger Behinderung
Dreieck blau Download
Dr. Peter Martin, Facharzt für Neurologie und für Psychiatrie/Rehabilitationswesen, Leiter der Séguin-Klinik, Kehl-Kork
Dipl. Med. Verona Mau, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Stellv. Institutsleitung Blindeninstitut Thüringen, Schmalkalden
Dipl. Med. Hermann Jungnickel, Arzt für Neurologie und Psychiatrie, Leitender Arzt, Diakonische Behindertenhilfe gGmbH, Lilienthal  


2013

Resümee der Jahrestagung
Dreieck blauDownload

Gesundheit für Menschen mit geistiger Behinderung als berufsgruppenübergreifende Herausforderung im Zeichen der UN-Behindertenrechtskonvention
Gesundheit für alle!?
Termin: 12. und 13. April 2013
Ort: Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf, Hamburg


Programm der Jahrestagung
Dreieck blauDownload

Gesundheit für Menschen mit geistiger Behinderung als multiprofessionelle Herausforderung im Zeichen der UN-Behindertenkonvention …

… aus medizinischer Sicht! - Dr. Georg Poppele, Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf, Hamburg

… aus pflegerischer Sicht - Melanie Cominato, Abteilungsleitung Pflege, Zentrum für Behindertenmedizin, Krankenhaus Mara, Bethel

… aus juristischer Sicht - Klaus Lachwitz, Präsident Inclusion International, London, Weltverband für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien

… aus psychologischer Sicht - Dr. Michael Wunder, Psychologe und Psychotherapeut, Leiter Beratungszentrums, Evangelische Stiftung Alsterdorf, Hamburg

… aus pädagogischer Perspektive - Prof. Dr. Monika Seifert, Vorsitzende der Deutschen Heilpädagogischen Gesellschaft (DHG), Jülich

Schwerpunkt Ernährung unter besonderer Berücksichtigung von …

… Schluckstörungen - Dr. Paul Diesener, Ltd. Arzt Intensivmedizin, Hegau-Jugendwerk, Gailingen

… Adipositas bei Menschen mit Intelligenzminderung (IM) - Ergebnisse einer empirischen Feldstudie 2008 - Dr. Christian Schanze, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Landsberg

… Chronische Obstipation bei Menschen mit geistiger Behinderung - Dr. Jörg Stockmann, Krankenhaus Mara, Bethel

Sondenernährung bei Menschen mit Mehrfachbehinderung - Verona Mau, Blindeninstitut Schmalkalden, Schmalkalden

Ernährungsberatung für Menschen mit geistiger Behinderung - Melanie Adam, Heilerziehungspflegerin, PIA Bereich geistiger Behinderung, Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Berlin

Alkoholprobleme - Gerd Lilienthal, Suchttherapeut, Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf, Hamburg

Schwerpunkt Atemwegserkrankungen unter besonderer Berücksichtigung von …

... Gastroösophageale Refluxkrankheit - Dr. Falk Ohlrogge, Internist, Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf, Hamburg

... Aspirationspneumonie - Dr. Ulrike Matyba, Internistin, Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf, Hamburg

Weitere Themen

Gelingende und hemmende Faktoren für die medizinische Versorgung von Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung - Karin Helmer, Bereichsleiterin, Alsterdorf Assistenz West gGmbH und Marita Wahl, Bereichsleiterin, Alsterdorf Assistenz Ost gGmbH, Hamburg

Die Bedeutung des sozio-emotionalen Entwicklungsniveaus bei der Vermittlung medizinischer Interventionen - Dr. Samuel Elstner, Berliner Behandlungszentrum für Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung, Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Berlin

Zehn Jahre Medizin für Menschen mit geistiger Behinderung (MgB) in den Niederlanden : Versuch einer Bilanz - Dr. Frans Ewals, Leiter der ärztlichen Fortbildung in der Medizin für Menschen mit geistiger Behinderung, Erasmus Universität, Rotterdam

Aus-, Weiter- und Fortbildung in der Medizin für Menschen mit geistiger Behinderung. Entwicklungen in Deutschland - Dr. Peter Martin, Chefarzt, Séguin-Klinik, Epilepsiezentrum Kork, Kehl-Kork


2012

Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Ärzte für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, BAG.
Seltene Erkrankungen – genetische Syndrome und Entwicklungsstörungen
Termin: 4. bis 5. Mai 2012
Ort: Potsdam

Dreieck blau
Flyer


2011

Gemeinsame Tagung der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft von Ärzten für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung (SAGB) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Ärzte für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung e.V. (BAG)
Termin: 13. bis 14. Mai 2011
Ort: München

Vorträge der Tagung:

Frans Ewals: 10 Jahre Berufs- und Fortbildung für Ärzte für Menschen mit geistiger Behinderung in den Niederlanden - Zielsetzungen und Auswirkungen

Andrea Alfaré und Felix Brem: Fc funktioniert - fc als wichtige Kommunikationsunterstützung, auch im psychotherapeutischen Setting

Johannes Fellinger: Kommunikation und Lebensraumorientierung in der Medizin für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung 1

Dr. Franziska Gaese: Regional vernetzte medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung ... aus Sicht einer Spezialambulanz der psychiatrischen Institutsambulanz

Martin Fiegel: Der mobile Dienst des Heckscher-Klinikums - Die psychiatrische Betreuung von Einrichtungen mit geistig behinderten Kindern und Jugendlichen

Prof. Dr. Dorothea Lage: Unterstützte Kommunikation - Fachliche Inputs

Katrin Neumann: Hören und HNO-Erkrankungen bei Menschen mit geistiger Behinderung

Kerstin Rüster: Unterstützte Kommunikation in der Praxis

Matthias Schmidt-Ohlemann: Mobile Rehabilitation - ein besonders geeignetes Angebot für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung

Sönke Stanschus: Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen

Sabine Tusche: Ein Institutionenverbund und aufsuchende Psychiatrie

Herbsttagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Ärzte für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung e.V.
Neue Entwicklungen und neue Fragen in der Medizin für Menschen mit geistiger Behinderung
Termin: 11. und 12. November 2011
Ort:
Diakonische Behindertenhilfe gemeinnützige GmbH, Lilienthal
Dreieck blauFlyer

Vorträge der Tagung:

Dr. Iris van de Loo: Veränderte Schilddrüsenwerte - Notwendigkeit für Diagnostik und Therapie

Hans Wille: 1. Rationelle Antibiotikatherapie 2. Sondengängigkeit von Arzneimitteln


2010

Akut-Versorgung erwachsener Menschen mit Behinderung im Krankenhaus in Stadt und Landkreis München
50 Jahre Lebenshilfe München, veranstaltet von der Lebenshilfe München gemeinsam mit der Stiftung Leben pur und der BAG
Termin: 10. Juli 2010
Ort: München

Herbsttagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Ärzte für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung e.V. und dem Gesundheitszentrum Kernen GmbH. Gesundheit für Jeden? Besondere Aspekte in der medizinischen Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung und Entwicklungsstörungen.
Termin: 19. und 20. November 2010
Ort: Diakonie Stetten, 71394 Kernen-Stetten
Dreieck blauProgramm


2009

Fachtagung gemeinsam mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V. am 15. und 16. Mai 2009 in Potsdam:
Gesundheit für's Leben. Bessere medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung

Dreieck blauInformationen


2008

Jahrestagung der BAG: Abhängigkeiten bei Menschen mit geistiger Behinderung
Termin: 11./12. April 2008
Ort: Ausbildungs- und Tagungshotel Lindenhof, Quellenhofweg 125, 33617 Bielefeld

Tagungsbericht von Dr. Horst Isermann
Dreieck blauDownload

Vorträge der Tagung

Prof. Dr. Michael Seidel, v. Bodelschwinghsche Anstalten Bethel, Stiftungsbereich Behindertenhilfe: Die v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel, der Stiftungsbereich Behindertenhilfe, der Ärztliche Dienst

Dr. Erik Boehlke, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Vivantes Humboldt-Klinikums in Berlin: Menschen mit Intelligenzminderung und Sucht. Möglichkeiten der stationären qualifizierten Entgiftung und Langzeit-Entwöhnungstherapie

Dr. Martin Reker, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel: Ärztliche Grundannahmen für die Suchtbehandlung geistig behinderter Menschen

Prof. Dr. Theo Klauß, Pädagogische Hochschule Heidelberg: Suchtverhalten bei Menschen mit geistiger Behinderung – Pädagogische Perspektiven

Dipl.Gesundheitswirtin Nicole Peterberns, Bildungszentrum Pflege und Gesundheit, DRK-Krankenanstalten Wesermünde: Adipositas bei Menschen mit geistiger Behinderung

Dipl.-Psych. Norbert Hödebeck-Stuntebeck, Diakonische Stiftung Wittekindshof, Bad Oeynhausen: Das Prader-Willi-Syndrom (PWS) - Eine genetisch bedingte eigenständige Behinderungsform

Prof. Dr. Karl-Dieter Pardey, Direktor des Amtsgerichts Peine und Honorarprofessor der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel: Abhängigkeiten bei Menschen mit geistiger Behinderung - Juristische Aspekte zur Entzugs- und Entwöhnungsbehandlung

10. Dezember 2008
Symposium der BÄK zum Thema "Gesundheit und Teilhabe - Perspektiven der medizinischen Versorgung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung in unserer Gesellschaft"
Berlin, Tagungszentrum der Katholischen Akademie, Hannoversche Str. 5b, 10115 Berlin, Tel. 030-284860.


2007

Medizinische Herausforderungen bei geistiger Behinderung - Brückenschlag zwischen moderner Medizin und Wohnheimalltag
Termin: 2./3. November 2007
Ort: Schweizerisches Epilepsie-Zentrum Zürich

Internationale Fachtagung "Zerebralparesen im Erwachsenenalter" / "Cerebral Palsy in Adulthood" Gemeinsame Veranstaltung der BAG mit der MAMH (European Association of Intellectual Disability Medicine)
Termin: 21./22. September 2007
Ort::Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, im Kutschstall, Am Neuen Markt, 14467 Potsdam.

Alle Vorträge dieser Veranstaltung sind in der BAG-Zeitschrift "Medizin für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung". 4. Jahrgang, Suppl., September 2007, abgedruckt.


Jahrestagung 2007
Termin: 20/21. April 2007
Ort: Lilienthal bei Bremen
Themenschwerpunkt: Alter und geistige Behinderung
Organisation: Hermann Jungnickel

Vortrag Jörg Augustin, Aschheim: Gesundheitliche Versorgung älterer Menschen mit geistiger Behinderung
… aus allgemeinärztlicher Sicht


2006

Herbsttagung 2006
Termin: 17./18. November 2006
Ort: Schwäbisch-Hall
Organisation: Dr. Jürgen Scheidig

Vortrag Dr. M. Schmidt-Ohlemann, Bad Kreuznach: Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und ihre Bedeutung in der Behindertenhilfe

Jahrestagung 2006
Termin: 5./6. Mai 2006
Ort: Berlin
Themenschwerpunkt: Syndrome
Organisation: Michael Ertel
Dreieck blauBericht von Michael Ertel


2005

Jahrestagung: Regelversorgung für Menschen mit Behinderung? Besonderheiten medizinischer Langzeittherapie bei Menschen mit geistiger Behinderung und erworbenen Hirnschäden
3./4. Juni 2005, Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf, Hamburg
Organisation: Dr. Georg Poppele, Dr. Petra Schulz
Dreieck blauTagungsunterlagen
Dreieck blauProgramm
Dreieck blauBilder von der Veranstaltung

Herbsttagung: Interdisziplinäre Konzepte in der Betreuung von Menschen mit geistiger Behinderung
4./5. November 2005, Blindeninstitut Schmalkalden
Organisation: Verona Mau

Vortrag Dr. U. Schupp: Wahrnehmungsstörung am Beispiel von Menschen mit autistischer Störung
Dreieck blauMehr zu der Herbsttagung 2005


2004

Ursachen geistiger Behinderung
7. und 8. Mai 2004, Pfeiffersche Stiftungen Magdeburg

Dreieck blau
Flyer

Herbsttagung im Zusammenhang mit dem "Forum Medizin und Behinderung"
9. Oktober 2004, Schloss Liebenau, Meckenbeuren
Auswirkungen des GKV-Modernisierungsgesetzes GMG
Themen: Praxisgebühr, allgemeine Zuzahlungen, Verordnungsfähigkeit von nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten, aktueller Stand einer ambulanten Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung


2003

Fortbildungsveranstaltung in Hamburg-Alsterdorf am 16. Mai 2003
Dreieck blauZusammenfassung von H. Isermann

Herbsttagung am 7. und 8. November 2003
Diakonie Stetten

Dreieck blauFlyer
Dreieck blau
Tagungsbericht von H. Isermann

Welches Menschenbild entwerfen die Weltreligionen vom Menschen mit geistiger Behinderung? Vorträge und Podiumsdiskussion
4. Dezember 2003, Historisches Kaufhaus Freiburg
Organisation: Dr. Peter Martin


2002

Gründungstagung der BAG am 29. November 2002
Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Würzburg
Organisation: Prof. Dr. Andreas Warnke
Themen: Zum Begriff der geistigen Behinderung (Prof. Dr. Andreas Warnke, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Würzburg), Suspekte Naevi - wann muss ein/e Dermatologe/Dermatologin hinzugezogen werden? Indikation und Risikoabwägung systemischer Fuß- und Nagelpilzbehandlung (beide Vorträge: Dr. Cornelia Seitz, Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Würzburg

   
Impressum
DGMGB 2001-2018
Website-Übersicht